Über uns

Die Geschichte hinter dem Unternehmen Podbike und dem E-Bike Frikar

Über uns: Das FRIKAR E-Bike, wurde erfunden, um das Radfahren für mehr Menschen und für alle Jahreszeiten attraktiver zu machen.

Der Fokus liegt hierbei auf Sicherheit, Nachhaltigkeit, Praktikabilität und ansprechendem Design.

FRIKAR wurde entwickelt, um die Lücke zwischen Fahrrad und Auto zu schließen. Unser Ziel ist es, den Komfort und die Sicherheit eines Autos mit den Vorteilen des Radfahrens zu kombinieren. Die Innovation baut auf jahrelanger Forschung und Entwicklung sowie Nutzererfahrung mit E-Bikes und aktuellen Velomobilen auf.

Das Unternehmen Podbike AS wurde 2016 von Per Hassel Sørensen (CTO und Produktentwickler) und Anne-Lise Heggland (CEO) gegründet. Wir sehen uns als vorausschauende und naturverbundene UnternehmerInnen. Wir sind derzeit ein kleines Team mit Sitz in Stavanger/Norwegen, das Team besteht aus erfahrenen Ingenieuren und kreativen Enthusiasten, unterstützt von kaufmännisch ausgebildeten Fachleuten.

Unsere Motivation

…ist der fortschreitende und eskalierende Klimawandel, der in erster Linie durch den übermäßigen menschlichen Verbrauch fossiler Brennstoffe verursacht wird. Wir setzen auf eine nachhaltige und ethische Produktion mit minimalem CO2-Fußabdruck. Wir verwenden wiederverwertbare Materialien für die Karosserie und den Rahmen. Die Teile wurden sorgfältig ausgewählt, um sicherzustellen, dass die Struktur leicht, aber auch stark genug ist, um sicher zu sein.

Während der Produktentwicklung lag unser Hauptaugenmerk darauf, wie man ein Velomobil verbessern kann, um es massentauglicher zu machen. Das FRIKAR E-Bike wurde speziell entwickelt, um die hohen Anforderungen der heutigen Verbraucher an Design, Komfort, Funktionalität und Sicherheit zu erfüllen. Erfahre hier mehr über das FRIKAR E-Bike.

Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Presse-Anfragen

E-Mail: marketing@podbike.com

Erhalten Sie Zugang zu unserer digitalen Pressemappe

Podbike und das FRIKAR E-Bike würden nicht existieren ohne die Unterstützung von:

Dieses Projekt wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union H2020-SMEInst-2018-2020-1 gefördert.