Die Materialkosten steigen

by Podbike | May 30th

Fahrradfahren wird immer beliebter, deshalb entstehen längere Wartezeiten für Fahrradteile und die Materialkosten steigen. In einem unserer vorherigen Blogbeiträge haben wir bereits über die verlängerten Lieferzeiten für Bremsen und Reifen geschrieben. In diesem geht es um die gestiegenen Materialkosten. Der Auslöser ist derselbe: COVID-19.

Fahrrad statt Bus und Bahn

Während die Frau auf dem Nebensitz ihre FFP2-Maske erfolgreich unter die Nase geschoben hat, schnäuzt der Mann hinter ihr lautstark in ein knittriges Taschentuch. Der Bus rumpelt um die Ecke und die Fahrgäste versuchen nach den abgewetzten Griffen über ihren Köpfen zu greifen. Manche werden unfreiwillig an die trüben Fensterscheiben, andere an ihren schniefenden Sitznachbarn gedrückt. Zur Rushhour meiden viele Menschen solche Busse heute, wenn möglich. Stattdessen arbeiten sie von zu Hause oder fahren mit dem Fahrrad zu Arbeit. COVID-19 hat die Nachfrage nach Fahrrädern in die Höhe getrieben. Aus diesem Grund steigen auch die Materialkosten für Fahrradteile.

Zuerst wollen wir wiederholen: Es macht uns glücklich, dass immer mehr Menschen Fahrrad fahren! Aber: Dadurch haben sich auch die Lieferzeiten für Fahrradteile deutlich verlängert und die Materialkosten sind gestiegen. Im Folgenden wollen wir Ihnen die Situation genauer erläutern.

Metalle in China – Die Materialkosten steigen

Weltweit sind durch die Preise für Metalle in die Höhe geschossen. Vor allem Leichtmetalle, Eisen, Magneten und die Bestandteile von Elektronik sind teurer geworden. Im Folgenden sehen Sie eine Grafik. Sie zeigt die Preisentwicklung von Metallen in China über die letzten Monate.

Statistik zur Preisentwicklung von Material in China
Vor allem Leichtmetalle, Eisen, Magneten und die Bestandteile von Elektronik sind teurer geworden.

Auch für Kupfer und Kunststoff steigen die Materialkosten

Für die Produktion von Elektromotoren und elektronischen Leiterplatten wird Kupfer benötigt. Kunststoff hingegen wird vor allem für die Verkleidung von Fahrzeugen gebraucht. Für die Herstellung von Kunststoffen verwendet man Öl und Gas. Im Folgenden sehen Sie die Preisentwicklung von Öl und Gas an der Börse im letzten Jahr.

Statistik zur Preisentwicklung von Kupfer
Abgesehen von den gestiegenen Materialkosten für Öl, Kupfer und andere Metalle ist auch der Holzpreis in die Höhe geschossen.

Ein kleiner Trost:
Wir brauchen kein Holz

Abgesehen von den gestiegenen Materialkosten für Öl, Kupfer und andere Metalle ist auch der Holzpreis in die Höhe geschossen. Er ist in einem Jahr um über 400 Prozent gestiegen. Heute liegt der Preis bei etwa 250 Prozent, doch er steigt weiter. Anders ausgedrückt: Wir können froh sein, dass wir für das FRIKAR E-Bike kein Holz benötigen.

Nichtsdestotrotz: Die Materialkosten steigen und das hat erhebliche Auswirkungen auf den Markt. Kurz gesagt: Die Produktion von E-Bikes wird weltweit teurer. Davon werden auch wir bei Podbike nicht verschont bleiben. Sobald wir die preislichen Auswirkungen abschätzen können, werden wir Sie darüber informieren. Bis dahin bleiben Sie gesund und fahren Sie weiterhin viel Fahrrad! 🙂

Möchten Sie mehr über Podbike und das FRIKAR E-Bike erfahren? Besuchen Sie uns auf Facebook.

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

Die Preise für das FRIKAR E-Bike

Warum ist das Podbike FRIKAR sicherer als andere Fahrräder?

2020: Eine nicht enden-wollende Achterbahnfahrt!