E-Bike: Die größten Fehler beim Kauf eines E-Bikes

by | November 2nd

Vermeide die größten Fehler beim Kauf eines E-Bikes. Dass ein E-Bike Dein Leben verändern kann, ist Dir wahrscheinlich schon bewusst. Deshalb liest Du dies ja  gerade 😁.

Wenn Du das falsche Fahrrad für Deine Bedürfnisse kaufst, könnte dies eine Geldverschwendung werden.

Prüf daher diese Liste, bevor Du Dich für den Kauf eines E-Bikes entscheidest:
Checkliste
1. Fahren am Berg

Einige E-Bikes bringen Dich nicht die Hügel in Norwegen, der Schweiz und anderswo hinauf. Prüfe  die Steilheit der Hügel und prüfe, ob das von Dir gewünschte Fahrrad sie bewältigen kann. Unser E-Bike FRIKAR schafft maximal 18% bei einem Maximalgewicht von 200 Kilo.

2. Geschwindigkeit

Laut Gesetz sind lizenzfreie E-Bikes auf 25 km/h begrenzt. Du kannst auch ein E-Bike mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 45 km/h kaufen. Aber dann kannst Du die Fahrradinfrastruktur nicht benutzen (mit einigen Ausnahmen) und brauchst einen Führerschein. Unser FRIKAR ist auf 25 km/h begrenzt, aber durch die Kraft Deiner Beine kann es schneller fahren. Bergab sind es maximal 60 km/h, bevor die automatische Bremsung einsetzt. Das aerodynamische Design macht es auch einfacher, schneller als 25 km/h zu fahren. Auf einer ebenen Straße sind jedoch 25 – 30 km/h realistischer. Bergauf wird es aufgrund des Gewichts langsamer fahren als ein normales E-Bike.

3. Reichweite des E-Bikes

Gewicht, Gelände, Grad der Unterstützung und die Verwendung von Zusatzgeräten beeinflussen die Reichweite Ihres E-Bikes oder Podbike FRIKAR. Um die Reichweite zu vergleichen, solltest Du einfach die Akkuenergie in Kilowattstunden (KWh) betrachten. Die Reichweite des FRIKAR liegt zwischen 60 und 90 km.  Dies das hängt natürlich von den oben genannten Faktoren ab. Wenn Du das Gefühl hast, dass dies nicht ausreicht, kannst Du zusätzliche Batterien hinzufügen (es gibt Platz dafür hinter dem Sitz). Wie wirst Du das Fahrrad nutzen? Reicht die Reichweite aus, um Dich zur Arbeit oder zur Schule und wieder zurück zu bringen?

4. Das gleiche E-Bike kaufen wie Dein bester Freund

Es ist nicht sicher, dass das exakt gleiche Fahrrad, das Dein Freund hat, auch das perfekte für Dich ist. Du hast vielleicht eine andere Körpergröße und andere Bedürfnisse als Dein Freund. Wenn Du also ein typisches E-Bike kaufst, brauchst Du vielleicht eine andere Rahmengröße oder sogar ein anderes E-Bike als Dein Freund. Bei unserem FRIKAR ist es einfach, den Sitz und die Pedale so einzustellen, dass sie für Benutzer von 1,5 bis 2 Metern geeignet sind.

Wirst Du auch im Gelände fahren? Dann brauchst Du ein Offroad-Bike.

5. Bist Du mit dem Fahrrad, das Du hast, zufrieden?

Wenn Du keinen einzigen Grund findest, warum ein E-Bike für Dich richtig wäre, dann  brauchst Du gar kein E-Bike!

Unser E-Bike FRIKAR ist eher ein Ersatz für ein Auto auf kürzeren Strecken als ein Ersatz für ein Fahrrad.

6. Wirst Du das E-Bike ganzjährig nutzen?

Wie ist das Klima in Deiner Region? Benötigst Du Schutz vor Witterungseinflüssen (Regen, Schnee, Sonne)? Oder wäre ein Fahrrad ohne Wetterschutz ausreichend?

FRIKAR ist das perfekte E-Bike für Menschen, die ganzjährig mit vollem Wetterschutz radeln wollen. Du kannst sogar einen Scheibenwischer für Regentage bestellen und auch Spikereifen für den Winter. Wenn es im Sommer zu heiß wird, kannst Du einfach das Gebläse benutzen oder sogar das Verdeck abnehmen.

7. Hast Du Rückenprobleme oder andere Probleme, die eine spezielle Fahrposition erfordern?

Wenn ja, solltest Du das E-Bike unbedingt ausprobieren, bevor Du es kaufst.

Unser E-Bike FRIKAR wird in vielen Fällen perfekt zu einem Pendlerrad oder einem Liegerad passen. Aber eigentlich ist es ein Velomobil, Tretauto, Vierrad oder wie immer Du es lieber nennen willst. 🙂

Willst Du mehr erfahren? Schau  in die FAQS.

Lern uns besser kennen, Like Podbike auf Facebook.